Fruchtiger Fischburger

fruchtiger-fischburger

Fruchtiger Fischburger

Portionen
4
Zubereitungszeit
50 Min.
Schwierigkeitsgrad
mittel
Portionen
4
Zubereitungszeit
50 Min.
Schwierigkeitsgrad
mittel

Zutaten

almette-naturx 1

FÜR DIE BURGER:

  • 400g Fischfilet (z.B. Kabeljau, Dorsch)
  • 80g Weißbrot vom Vortag
  • 50g Zwiebeln
  • 1 EL fein geschnittenes Koriandergrün
  • Ei (Größe M)
  • EL süße Chilisauce
  • Salz, Pfeffer
  • EL Pflanzenöl zum Braten

FÜR DEN DIP:

  • 150g reife Tomaten
  • 20g Frühlingszwiebeln
  • Knoblauchzehe
  • 1/2 Chilischote
  • 1 EL Sonnenblumenöl
  • 100ml Tomatensaft
  • Salz, Pfeffer

FÜR DEN ALMETTE-DIP:

  • 100g Fässchen Almette Natur
  • 20g Sauerrahm
  • 1 Spritzer Limettensaft
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Prise Cayennepfeffer

AUSSERDEM:

Eine Portion enthält im Durchschnitt:
Brennwert: 2290kJ (557kcal)
Fett: 26,0g
Kohlenhydrate: 60,0g
Eiweiss: 30,9g
Portionen
4
Zubereitungszeit
50 Min.
Schwierigkeitsgrad
mittel

Zubereitung

  1. Das Fischfilet kalt abspülen und mit einem Küchenpapier trocken tupfen. Filet in einen Blitzhacker geben, fein hacken und in eine Schüssel umfüllen. Das Weißbrot in kaltem Wasser einweichen.
  2. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Weißbrot gut ausdrücken. Zwiebeln, Weißbrot, Koriandergrün, Ei und süße Chilisauce zum Fisch geben, alles gut miteinander verarbeiten. Mit Salz abschmecken und bis zur Weiterverarbeitung zugedeckt kühl stellen.
  3. Für den Dip die Tomaten kurz blanchieren, kalt abschrecken, häuten, vierteln, Stielansätze und Samen entfernen , diese durch ein Sieb passieren und den Saft dabei auffangen , das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, Knoblauch schälen, beides fein schneiden. Chili vom Stielansatz und Samen befreien und fein würfeln. Das Öl in einer Kasserolle erhitzen. Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin farblos anschwitzen. Tomaten und Tomatensaft zugeben, würzen und etwa 10 Min. köcheln lassen. Nochmals abschmecken. Abkühlen lassen.
  4. Für den Almette-Dip Almette Natur mit Sauerrahm und Limettensaft in einer kleinen Schüssel verrühren. Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Die Schale der Papaya dünn abschälen, das geht gut mit einem Sparschäler. Die Frucht längs halbieren. Mit einem Löffel die Kerne herausheben. Die Papayahälften quer in Scheiben schneiden. Die roten Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Salatblätter waschen und gut trocken tupfen.
  6. Die selbstgemachten Hamburger Buns oder alternativ gekaufte Brötchen quer halbieren und nach Belieben im Backrohr oder in einer Pfanne mit der Schnittfläche nach unten rösten.
  7. Mit leicht angefeuchteten Händen aus der Fisch-Masse 4 gleich große, flache Frikadellen formen. In einer Pfanne das Öl erhitzen und die Frikadellen darin auf jeder Seite 5-6 Min. braten. Warm halten.
  8. Die unteren Brötchenhälften mit dem Almette-Dip bestreichen. Je 1 Salatblatt,  Papayascheiben und Zwiebelringe darauf verteilen und je 1 Fischfrikadelle darauf legen. Tomaten-Dip auf der Frikadelle verteilen. Die oberen Brötchenhälften daraufsetzen und sofort servieren.
Eine Portion enthält im Durchschnitt:
  • 2290kJ557kcal
    brennwert
  • 26,0g
    Fett
  • 60,0g
    kohlen-hydrate
  • 30,9g
    EIWEIß

Wussten Sie schon

Die Papaya stammt vermutlich aus Südamerika, wird heute aber vor allem in Mittel- und Südamerika, Florida, Westindien, Hawaii und Westafrika kultiviert. Sie ist wegen ihres angenehmen Geschmacks und der gesundheitlichen Werte sehr geschätzt. Das Papayafleisch ist sehr saftig und von mildsüßem Geschmack. Sie harmoniert in Salaten mit Meeresfrüchten und Geflügel, Fleisch- und Fischgerichten. Auch als Vorspeise mit Schinken, in Getränken und für Desserts wird sie gerne verwendet.
Was in Mitteleuropa die Petersilie ist, ist das Koriandergrün für die Küchen Asiens und Lateinamerikas: frische Würze und Dekoration zu gleich. Das Kraut vom Koriander wird immer frisch verwendet, denn es lässt sich nicht trocknen. Da es sehr hitzeempfindlich ist, sollte es bei gekochten Speisen immer erst ganz am Ende des Garprozesses zugegeben werden, sonst geht das Aroma verloren.

Tipp

Die Kerne der Papaya trocknen und wie Pfeffer verwenden. Einfach in die Pfeffermühle füllen und mahlen.

Lust Auf Abwechslung?
Probieren Sie doch eines unserer weiteren Rezepte